Sie benutzen einen alten Browser.
Bitte updaten Sie Ihren Browser damit Sie diese Seite so sehen, wie wir das geplant haben …

Was ist Skan Körperarbeit?

In Skan Körperarbeit wird Wilhelm Reichs Ansatz, dass alles Erleben im Körper erinnert und durch vielfältige Energie-Blockaden in den Körpersegmenten sich zum Charakter verfestigt, aufgenommen. Al Bauman, der noch mit Reich zusammenarbeitete, entwickelte Skan Körperarbeit in den USA auf der Basis der Reichschen Vegetotherapie. Michael Smith brachte die Skan Körperarbeit nach Europa, wo sie seither vor allem von Loil Neidhöfer und Petra Mathes in Hamburg in Selbsterfahrungs- und Ausbildungsgruppen weitergegeben wird.

Skan
ist ein Wort aus der Sprache der Lakota-Indianer; es bedeutet «alles, was sich bewegt, was fliesst»
Skan
ist Mattenarbeit, ist Streaming Theatre, ist Face to Face, ist Atmen, ist Experiment.
Zu Skan
gehören Sehnsucht, Schmerz, Wut, Lachen, Trauer, Freude, Überraschung, Einsamkeit, Lust, Begegnung, Kontakt, Empathie, Hass, Liebe, Fühlen.
Skan
führt zum strömenden, in seinem Kern verankerten Organismus, den W. Reich als den «genitalen Charakter» bezeichnete.
Mit Skan
besteht die Möglichkeit, seine Charakter-Panzerung zu lösen und hinter all dem «Charaktergetöse» seinen eigenen Kern, das Fühlen zu entdecken.

Mattenarbeiten

Hör auf mit dem Scheissatmen! sagt eine Stimme in mir. Wozu atmen? Wozu dieses verdammte, anstrengende Atmen, das nirgendwohin führt? Diese sinnlose Anstrengung – hör auf damit!

M.B.
Gesamten Bericht lesen

Ich fühle ihr Sterben: Nur wenige Atemzüge noch, ganz ohne Anstrengung. Ein langsames, sachtes Weggleiten. Ruhe breitet sich in mir aus. Keine Angst. Keine Verzweiflung.

M.B.
Gesamten Bericht lesen

Sofort beginnt ein Kampf. Er bemüht sich, meine Vorgabe zu erfüllen und die Augen zu öffnen. Vor Anstrengung grimassiert er dabei. Er kann die Augen jeweils kurz aufreissen, dann drückt, ja presst eine Gegenkraft sie wieder zu.

M.B.
Gesamten Bericht lesen

Ich lasse R. verstärkt atmen, was er ohne sichtbare Anstrengung tut. Nach kurzer Zeit fängt sein Becken an, sachte zu wippen. Seine Füsse werden unruhig, er fängt an, mit den Fusssohlen auf der Matte zu reiben.

M.B.
Gesamten Bericht lesen